Growth Hacking Tipp: Headline auf deiner Website

Täglich erreichen uns, je nachdem welcher Quelle man vertrauen will, über 3000 bis hin zu 17.000 Werbebotschaften.

Abgesehen davon wie viele es nun wirklich sind, Fakt ist, dass wir täglich einer Flut an Werbebotschaften ausgesetzt sind. Egal, ob wir uns dafür interessieren oder nicht.

Für ein werbendes Unternehmen ist das natürlich nicht die beste Ausgangslage. Daher haben wir uns die Frage gestellt, wie schaffen wir es, dass unsere Werbebotschaften unsere Zielgruppe erreichen? Vor allem im Bezug auf unsere Website.

Aber erst einmal von vorne.

Das Erste, was dein Kunde sieht ist der Bereich, der ihm ohne weiteres Scrollen angezeigt wird (dieser wird auch Above the fold genannt). Heute besteht das Ganze meist aus einem Bild, einer Headline und einem Call to Action.

Above-the-fold-Darstellung

Betrachten wir jetzt wieder verschiedene Statistiken, dann hast du genau 2,6 – 10 Sekunden Zeit, die darüber entscheiden, ob dein Kunde auf deiner Website bleibt oder nicht.

 

Was entscheidet darüber, ob dein Kunde auf deiner Website bleibt?

 

Meines Erachtens nach stellt sich dein potenzieller Kunde, wenn er eine Lösung für sein Problem sucht, auf deiner Website landet und dich noch nicht kennt, folgende Fragen:

 

  • „Was bietet mir derjenige an?“
  • „Wie hilft es mir mein Problem zu lösen?“

 

Schenkt man der Statistik Glauben, hast du also im Endeffekt nur wenige Sekunden Zeit, um deinen Websitebesucher diese Fragen zu beantworten. Machst du das nicht, verliert er das Interesse und sucht womöglich woanders nach einer Lösung für sein Problem.

Ein Element, womit du diese Fragen beantworten kannst, ist die erste Werbebotschaft, die dein Besucher auf deiner Website sieht. Deine Headline.

Above-the-fold-Headline

Daher sollte deine Headline so gestaltet sein, dass sie die wichtigsten Fragen deiner Besucher beantwortet, sobald diese auf deiner Website sind.

 

Wie sind wirkungsvolle Headlines aufgebaut?

 

Im Rahmen des Growth Hacking Prozesses sind der Website-Aufbau und die Werbetexte auch ein wichtiges Element, um Ergebnisse zu erzeilen. Nach mehreren Tests kann ich sagen, dass Headlines dann funktionieren, wenn sie beispielsweise folgendermaßen aussehen:

 

    • Sie erklärt, was dein Unternehmen/Produkt/Service macht
    • Deinem Kunden wird klar, was er von deinem Unternehmen/Produkt/Service bekommt
    • Du sagst deinem Kunden, was er mit deinem Produkt/Service tun kann

oder

    • Die Headline stellt dein USP/Unique Value Proposition in den Mittelpunkt

 

Dadurch erreichst du bestmöglich die Aufmerksamkeit deines potenziellen Kunden. Selbst heutzutage, wo du an jeder Ecke (des Internets) Werbebotschaften siehst.

Warum?

Stell dir vor, du selbst bist auf der Suche nach einem Berater, der beispielsweise dein Vertriebsteam coachen soll. Dein größter Schmerzpunkt ist dabei die nachlassende Performance deines gesamten Teams.

Du suchst nach einem Berater und kommst auf eine Seite. Folgendes passiert:

Berater XY lächelt dich auf dem ersten Bild, das du siehst, an.

Daneben hängt der Schriftzug: Hallo, mein Name ist XY. Schön, dass du auf meiner Seite bist.

Zu diesem Zeitpunkt bist du vermutlich kurz davor, deine Aufmerksamkeit den zigtausend anderen Suchergebnissen zu widmen.

Hätte Berater XY allerdings in seinem Header den Schriftzug: Ich helfe Ihnen, die Performance Ihres Vertriebsteams erheblich zu steigern.

Dann hättest du dich vermutlich schon allein unterbewusst nähergehend mit der Seite beschäftigt, denn es passt genau zu dem, was du suchst.

 

Wie haben wir unsere Headline geändert und was hat es bewirkt?

 

 

Wir haben genau das Gleiche vor einiger Zeit getestet. Die Headline auf der Website hatte so ausgesehen:

Website-Headline-Beispiel

Keiner unserer Besucher konnte sich darunter wirklich etwas vorstellen, da niemand auf Anhieb erkennen konnte, was er mit unserer Technologie anfangen kann.

Letztendlich haben wir das Ganze folgendermaßen abgeändert:

Website-Headline-Beispiel-verbesser

Wir haben uns für den Ansatz entschieden, dass wir beschreiben, was wir machen und was unser Kunde damit anstellen kann.

Das Ergebnis?

Das Ganze hat dazu beigetragen, dass wir rund 70 % mehr Leads im Vergleich zu den vorangegangenen Monaten erhalten haben.

Edit: Wenn du wissen willst, wie wir unsere komplette Website umgestaltet haben, um aus den 70 % im Anschlus 213 % zu machen. Dann schau dir diesen Beitrag an.

 

Fazit

 

Die Headline auf deiner Website ist nicht nur eine Textzeile, die deinen Besucher „Willkommen“ heißt. Mit ihr kannst du die wichtigsten Fragen deines potenziellen Kunden klären und ihn dazu bewegen, dass er sich länger mit deiner Website beschäftigt.

Es wichtig, dass der Kunde, sobald er deine Website betritt, weiß was ihn erwartet. Dafür hast du nur wenige Sekunden Zeit.

Deine Headline bzw. dein gesamter „Above the fold“ Bereich müssen also sitzen.

Solltest du dich im Rahmen des Growth Hackings auch näher mit deiner Website beschäftigen, dann ist das auf jeden Fall ein Punkt, den du immer wieder testen kannst.

____

Was denkst du darüber? Schreibe mir einen Kommentar!

 

(Hier ein paar Quellen zu dem Thema „Werbebotschaften pro Tag“:  wiwo, paseo-marketing)

(Noch ein paar Quellen zum Thema „Wieviele Sekunden du Zeit hast, um deinen Besucher zu überzeugen“: selbstaendig-im-netz, t3n)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare