Dein Marketing zeigt nicht den gewünschten Erfolg?

Dann erkläre ich Dir hier einmal, warum Storytelling, meiner Meinung nach, die Grundlage dafür ist, um ein erfolgreiches B2B-Marketing zu gestalten.

In diesem Beitrag erkläre ich Dir:

 

  • Was ist Storytelling?
  • Warum wirkt Storytelling?
  • Warum eignet sich Storytelling für das B2B-Marketing?

Die Kurzfassung findest Du in diesem Video:

Jetzt Abonnieren

Auch wenn mir der Beitrag vermutlich kein Ranking auf der ersten Seite bei Google beschert, ist er dennoch die Grundlage für viele andere Marketingthemen.


Was ist Storytelling?


Beim Storytelling geht’s ums Geschichtenerzählen. Logisch.

Viele werden den Begriff vermutlich schon im Zusammenhang des Marketings gehört haben. Der Sinn des Storytellings besteht darin, beispielsweise die Produkte oder Dienstleistungen eines Unternehmens mit einer Geschichte zu bewerben. Zudem soll dabei das Marketingmaterial so aufbereitet werden, dass der Kunde dadurch emotional angesprochen wird.


Menschen erzählen sich seit Anbeginn der Zeit Geschichten. Egal ob damals am Lagerfeuer und heutzutage in einer Bar. Geschichten fesseln Menschen, bauen Spannung auf und werden von dem menschlichen Gehirn wesentlich einfacher verarbeitet als bunte Werbekampagnen.

Da das menschliche Gehirn einfache Informationen bevorzugt, ist Storytelling also perfekt für das Marketing geeignet.

Sehen wir uns einmal die Wirkung des Storytellings auf das menschliche Gehirn an.

 

Warum wirkt Storytelling?


Geschichten lösen bei dem Leser oder dem Betrachter eine starke neurologische Reaktion im Gehirn aus.

Nimmt beispielsweise die Spannung innerhalb der Geschichte zu, wird das Hormon Cortisol ausgeschüttet. Dieses ist dafür zuständig, dass die Konzentrationsfähigkeit im Körper steigt. Kommt es zur Ausschüttung dieses Hormons, ist der Betrachter der Geschichte aufnahmefähiger und verfolgt die Handlung aufmerksamer.

Finden wir etwas niedlich oder haben Mitleid, dann schüttet das Gehirn Oxytocin aus. Dadurch wird die Empathie zu den Charakteren und der Geschichte gesteigert.

Endet die Geschichte mit einem Happy End, wird das Belohnungszentrum aktiviert und Dopamin ausgeschüttet. Das lässt den Betrachter optimistischer werden

Hormone Storytelling

Wie Du siehst, sind Geschichten nicht nur ein Mittel, um den Betrachter zu unterhalten. Vielmehr löst es auch Emotionen aus und begeistert den Zuschauer.

Wird das Ganze nun im Marketing angewendet erzielt das praktisch denselben Effekt. Dadurch bleibt ein Unternehmen in der Erinnerung des Kunden und das wirkt sich wiederum positiv auf die Kundenbindung aus.

Super also, um ein erfolgreiches B2B-Marketing zu gestalten.

Und woher kommt die Vorliebe für Geschichten?

In der Neurowissenschaft wurde herausgefunden, dass das Gehirn Informationen in Zusammenhängen und Mustern verarbeitet und diese vereinfacht speichert.

Da Informationen innerhalb von Geschichten in Zusammenhängen vermittelt werden, ist das Ganze also die perfekte Weise, um Marketingbotschaften in den Köpfen der Kunden zu verankern.

 

Auch der Aufbau eine Geschichte sorgt dafür, ob diese erfolgreich ist oder nicht.

 

 

Aufbau der Geschichten im Storytelling

Erfolgreiche Geschichten folgen meist einem bestimmten Muster.

Sieht man sich beispielsweise Filme wie Star Wars, Harry Potter, Spiderman an, dann haben diese alle den gleichen Aufbau.

Hierbei steht der Hauptdarsteller immer vor einer Herausforderung. Im weiteren Verlauf der Geschichte trifft er dann auf einen Mentor oder Lehrer, mit dessen Hilfe er die Herausforderung lösen kann.


Darstellung Geschichtsaufbau



Dieses Muster steht schon seit jeher für erfolgreiche Geschichten und wurde von Joseph Campell entdeckt, als er viele alte Literaturen analysiert hat. Das Ganze hat er in seinem Buch „Der Heros in tausend Gestalten“ veröffentlich und den Aufbau dieser Geschichten als „die Heldenreise“ bezeichnet.

Erfolgreiche Geschichten brauchen also immer einen Helden, einen Konflikt und einen Mentor, der den Helden auf seinem Weg unterstützt und ihm hilft den Konflikt zu lösen.

Da Menschen also seit jeher begeistert von diesem einfachen Aufbau sind und sich dieses Muster in den Köpfen der Menschen festgebrannt hat, sorgt es auch heute noch dafür, dass moderne Geschichten mit diesem Aufbau ebenso häufig erfolgreich sind.

Klar, dass sich dieser Aufbau auch für das Storytelling innerhalb des Marketings anbietet.

 

Warum also eignet sich Storytelling, um ein erfolgreiches B2B-Marketing zu gestalten?

Aufgrund der häufig komplexen und erklärungsbedürftigen Produkte eignet sich Storytelling meiner Meinung nach besonders für das B2B-Marketing.

Durch Geschichten werden Informationen besonders einfach aufbereitet und vermittelt. Dadurch können selbst Unternehmen mit technischen und komplexen Produkten, Emotionen auslösen und so in der Erinnerung des Kunden bleiben.

Also, egal ob technisches Unternehmen, Dienstleister oder Berater, Storytelling ist, meiner Meinung nach, die Grundlage, um ein erfolgreiches Marketing im B2B-Bereich zu gestalten, und bringt einen deutlichen Unterschied in die Kommunikation.

Denn:

 

  • Storytelling löst Emotionen aus,
  • Schafft Erinnerungen,
  • Sorgt dafür, dass das Gehirn einfach und leicht die notwendigen Informationen vermittelt bekommt.

 

 

Fazit

Geschichten helfen uns dabei komplexe Zusammenhänge einfacher zu erklären und unsere Produkte zu vermarkten. Dabei lösen sie Emotionen aus und helfen Unternehmen dabei, eine bessere Bindung zu den Kunden und Interessenten herzustellen.

Meiner Meinung nach bildet Storytelling die Grundlage für ein erfolgreiches B2B-Marketing und sollte sich in der Kommunikation eines jeden Unternehmens wiederfinden.

Denn, das menschliche Gehirn sucht immer den unkompliziertesten Weg (ohne viel nachzudenken) und Storytelling hilft dabei, Informationen einfach und verständlich darzustellen, ohne dass der Kunde viel nachdenken muss.

 

 

Hast Du Fragen, Anregungen oder brauchst Tipps, wie Du Storytelling in Deiner Marketingkommunikation anwendest? Schreib mir einen Kommentar, eine E-Mail oder direkt auf LinkedIn und ich helfe Dir dabei.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare